Raub-Überfall auf die AUA-Maschine in Tirana

Bei einem Überfall auf einen Geldtransport an Bord einer AUA-Maschine erbeutete eine fünfköpfige Räuberbande am Dienstagabend rund 10 Millionen Euro.

Foto: zVg

Foto: zVg

Eine fünfköpfige Räuberbande stürmte am Dienstagabend schwer bewaffnet mit Kalaschnikow-Sturmgewehren und Handgrananten aufs Rollfeld des Flughafens von Tirana. Die Räuber hatten es auf einen Geldtransport an Bord einer AUA-Maschine nach Wien abgesehen. (Foto: zVg)

Eine fünfköpfige Räuberbande stürmte am Dienstagabend schwer bewaffnet mit Kalaschnikow-Sturmgewehren und Handgrananten aufs Rollfeld des Flughafens von Tirana. Die Räuber hatten es auf einen Geldtransport an Bord einer AUA-Maschine nach Wien abgesehen. (Foto: zVg)

Die AUA-Maschine war bereits startbereit, die Triebwerke liefen schon, als die maskierten und bewaffneten Räuber das Rollfeld stürmten. (Foto: zVg)

Die AUA-Maschine war bereits startbereit, die Triebwerke liefen schon, als die maskierten und bewaffneten Räuber das Rollfeld stürmten.

Die vermummten Räuber bedrohten die Flughafen-Mitarbeiter mit vorgehaltenen Sturmgewehren. Auch die Flugzeug-Insassen bekamen den Raub mit. (Foto: zVg)

Die vermummten Räuber bedrohten die Flughafen-Mitarbeiter mit vorgehaltenen Sturmgewehren. Auch die Flugzeug-Insassen bekamen den Raub mit. (Foto: zVg)

Die Räuber hatten sich zuvor als Zollbeamte ausgegeben und anschließend Flughafen-Mitarbeiter bedroht. Rund 10 Millionen Euro Bargeld erbeuteten die Räuber. Weil der albanische Präsident kurz zuvor mit dem selben Flugzeug in Tirana gelandet war, waren am Flughafen besonders viele Sicherheitskräfte anwesend. Es kam zu einer Schießerei und einer anschließenden Verfolgungsjagd. (Foto: zVg)

Die Räuber hatten sich zuvor als Zollbeamte ausgegeben und anschließend Flughafen-Mitarbeiter bedroht. Rund 10 Millionen Euro Bargeld erbeuteten die Räuber. Weil der albanische Präsident kurz zuvor mit dem selben Flugzeug in Tirana gelandet war, waren am Flughafen besonders viele Sicherheitskräfte anwesend. Es kam zu einer Schießerei und einer anschließenden Verfolgungsjagd. (Foto: zVg)

Einer der fünf Räuber starb im Kugelhagel. Die übrigen vier Täter ließen den Toten zurück. Bei ihm fanden die Behörden ein Sturmgewehr, Handgranaten und Sprengstoff. Ihr Fluchtfahrzeug, einen weißen Minivan, steckten die Täter in Brand bevor sie ihre Flucht fortsetzten. (Foto: zVg)

Einer der fünf Räuber starb im Kugelhagel. Die übrigen vier Täter ließen den Toten zurück. Bei ihm fanden die Behörden ein Sturmgewehr, Handgranaten und Sprengstoff. Ihr Fluchtfahrzeug, einen weißen Minivan, steckten die Täter in Brand bevor sie ihre Flucht fortsetzten. (Foto: zVg)

Die Täter sind weiterhin mit der Beute auf der Flucht. Berichten zufolge sollen einige der Täter sogar auf Fahrrädern weiter geflohen sein. Sie dürften sich in der Gegend gut auskennen und mit dem Gelände vertraut sein. (Foto: zVg)

Die Täter sind weiterhin mit der Beute auf der Flucht. Berichten zufolge sollen einige der Täter sogar auf Fahrrädern weiter geflohen sein. Sie dürften sich in der Gegend gut auskennen und mit dem Gelände vertraut sein. (Foto: zVg)

Die Ermittlungen der Behörden laufen auf Hochtouren. 40 Personen wurden inzwischen bereits einvernommen. Vier Flughafen-Mitarbeiter wurden Haftbefehle erlassen. Die Täter dürften Insider-Informationen über den geplanten Geldtransport gehabt haben. (Foto: zVg)

Die Ermittlungen der Behörden laufen auf Hochtouren. 40 Personen wurden inzwischen bereits einvernommen. Vier Flughafen-Mitarbeiter wurden Haftbefehle erlassen. Die Täter dürften Insider-Informationen über den geplanten Geldtransport gehabt haben. (Foto: zVg)